Kareem Abdul-Jabbar: Die wahre Supermacht von Hollywoods Black Genre Heroes

0

Als Black Lives Matter anfing zu rocken, klopfte Hollywood an. BLM, der als größter Protest in der amerikanischen Geschichte gilt und vor einigen Jahren begann, hat einen kulturellen Nerv getroffen, insbesondere nachdem die Polizei George Floyd getötet hatte. Prominente und Studios veröffentlichten Unterstützungsbekundungen. Es wurden Spenden gemacht. Einige, die in der Vergangenheit rassistische Kommentare abgegeben hatten, wurden entlassen. Neue Projekte mit schwarzen Schauspielern, Schriftstellern und Regisseuren wurden angekündigt. Alle sehr guten Anzeichen für einen neuen Beginn der Gleichstellung, obwohl einige Leute – ich selbst eingeschlossen – seit Jahren darauf hinweisen, dass Hollywoods Fußschleifen in Bezug auf Inklusivität schlimmer war als das von Pulp Fictionist der Gimp. Warum jetzt im Gegensatz zu diesen letzten Jahren? Surft Hollywood nur im Zeitgeist, um guten Willen zu erlangen, oder engagiert es sich wirklich für den langfristigen Kampf?

Hollywoods übliche Reaktion auf populären sozialen Protest besteht darin, ein paar Filme oder Fernsehshows zu produzieren, die sich auf Schwarz konzentrieren. Dies sind im Allgemeinen “Prestige” -Produktionen, die vergangene und gegenwärtige Ungerechtigkeiten hervorheben, die Tränen des Mitleids, empörtes Kopfschütteln und einen Refrain von sparrenrasselnden Amens hervorrufen! oder Geschichten über die Schrecken der Sklaverei, die Gefahren des Aufwachsens im Ghetto oder das verborgene Grundwasser des Rassismus, das unter den Vororten fließt. Diese sind notwendig, weil sie die Lücken in der afroamerikanischen Geschichte füllen, die viele unserer Schulen tendenziell verzerren oder ignorieren. Aber ich fürchte, sie predigen nur dem Chor, weil der Mob von All Lives Matter, der diese Wahrheiten sehen muss, sie nicht sehen will.

Das wahre Maß für die Akzeptanz einer Gruppe in der Gesellschaft ist, wenn ihre Menschen in der Populärkultur gefeiert werden, die ein breiteres Spektrum von Individuen erreicht. Wenn eine Gruppe in Genregeschichten durchweg als Helden auftritt, bedeutet dies, dass sie nicht länger im literarischen Ghetto eingesperrt sind, als unterdrückte Opfer dargestellt zu werden, die entweder als Märtyrer oder als Retter idealisiert sind.

Seit dem Ende der Blaxploitation-Filme in den 1970er Jahren taucht der schwarze Kick-Ass-Held hin und wieder wie ein Schlag ins Maul auf, wird für sogar existierende angefeuert und dann außer Sichtweite gehämmert.

Jordan Peeles Get Out and Us und Ryan Cooglers Black Panther haben dazu beigetragen, eine neue Welle von Black-Genre-Geschichten zu starten. Die Darstellung von Black Panther durch den verstorbenen Chadwick Boseman machte nicht nur einen einzigen Schwarzen zu einem Helden, sondern die gesamte Geschichte der schwarzen Kultur und Gemeinschaft durch die Darstellung eines fiktiven Wakanda. Project Power , Lovecraft Country , Antebellum und Watchmen feiern weiterhin den schwarzen Abenteuerhelden. In HBOs Lovecraft Country and Watchmen und dem Film Antebellum ist der Superschurke Rassismus, der sich in Gruppen berechtigter Weißer manifestiert. Lovecraft Country und Watchmen leisten hervorragende Arbeit bei der Entwicklung komplexer Charaktere in aufregenden und spannenden Handlungen. Obwohl beide übernatürliche Elemente haben, verlieren wir nie die Menschlichkeit der Protagonisten aus den Augen, die durch ihre Erfahrungen als schwarze Amerikaner entstanden ist. Ironischerweise spielt Lovecraft Country in den 1950er Jahren und Watchmen in der Zukunft, aber systemischer Rassismus bestimmt ihre Pläne. Doch keiner ist predigend.

Der Netflix-Film Project Power ist eher ein einfaches, familienfreundliches Science-Fiction-Abenteuer. Jamie Foxx spielt einen ehemaligen Soldaten, der versucht, ein böses Kartell davon abzuhalten, Pillen zu verkaufen, die den Benutzern fünf Minuten lang einzigartige Superkräfte verleihen. Es gibt wenig Gesellschaftskritik und viel Spaß, um Foxx ‘überzeugende Fähigkeit zu demonstrieren, ein Held vom Typ Die Hard zu sein .

Lionsgates Antebellum ist weniger zufriedenstellend. Die Handlung ist weltlicher und alberner, und ihre rassistischen Elemente wirken wie Pappstützen. Die wirkliche Auszahlung hier ist die Intensität von Janelle Monáes Leistung, als sie ihre Entführer überlistet und sich ihren Weg in die Freiheit erkämpft. Jemand holt dieser Frau ein Marvel-Kostüm!

Warum ist es wichtig, Helden des schwarzen Genres zu haben? Weil unsere Geschichten Vorbilder liefern, die beeinflussen, wie unsere Kinder sich selbst und ihr Potenzial messen. Verschiedene Actionhelden helfen Jugendlichen dabei, die Vielfalt der Eigenschaften zu definieren, die sie in sich selbst sehen. Wenn ein schwarzes Kind niemals einen schwarzen Bergsteiger oder einen weltrettenden Wissenschaftler sieht, neigen sie dazu, sich dies nicht als möglichen Weg vorzustellen. Je weniger Menschen wie Sie aussehen, die Sie auf dem Bildschirm sehen, desto weniger wertvoll sind Sie für die Gesellschaft – und desto machtloser fühlen Sie sich. Wir können aus der Bildungsforschung viel darüber lernen: Eine Studie der Brookings Institution aus dem Jahr 2019 ergab, dass der Erfolg der Schüler davon abhängt, ob es an ihrer Schule Lehrer derselben Rasse gibt. Wenn ja, machten es die Schüler besser. Das gleiche gilt für Helden der gleichen Rasse, des gleichen Geschlechts,

Ich hoffe, dass diese Genreprojekte mit schwarzer Front Teil eines neuen Engagements der Branche für Inklusivität sind, nicht nur ein vorübergehender Ausrutscher. Ich bin dankbar, wenn Hollywood seine Schulter leiht, um einen weiteren riesigen Felsbrocken der Diskriminierung von der Freedom Road zu rollen. Es ist nur so, dass uns die Vergangenheit gezeigt hat, wie schnell Menschen, die nicht direkt ausgegrenzt sind, es leid sind, dieses Gewicht zu schieben. Aber wenn Ihre Schulter nicht immer gegen diese Felsen drückt, erlauben Sie ihnen, den Weg zur Gleichheit für andere zu blockieren. Das machen Helden nicht.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here